jein. zumindest im quelltext von medium-seiten, in der konfiguration der „collections“, kann man sehen, dass die option für volltext RSS zumndest vorgesehen ist oder (irgendwann) möglich sein könnte, so wie eine AMP- und FBIA-option.

{
"fullTextRssFeed":0,
"colorBehavior":2,
"instantArticlesState":0,
"acceleratedMobilePagesState":0,
"type":"Collection"
}

there are stylesheet links in facebook’s instant article example articles:


<head>
<meta charset="utf-8">
<link rel="canonical" href="http://instantarticles.fb.com/example3">
<link rel="stylesheet" title="default" href="#">
<title>Using Captions in Instant Articles</title>
<meta property="fb:article_style" content="Test Article Style">
</head>

the publishers above probably use stylesheets of their own. i tried putting some font definitions in a stylesheet and added it to my instant pages RSS template, but it didn’t work. without proper documentation there’s probably no other way than trial and error.

patricia cammarata:

Ich würde ja sehr gerne mal den rivva-Algorithmus genauer sehen. Ich hab das Gefühl, dass da v.a. Männer als Multiplikatoren (oder irgendwie anders gewichtet) hinterlegt sind. Ich kann 200 RTs und Likes haben und es passiert nichts, wenn aber bestimmte Männer mich verlinken, reicht ein Link um mich auf die Seite zu pushen.

den rivva-algorithmus würdest du wahrscheinlich nicht verstehen, wenn du ihn „genauer“ sähest. und das soll jetzt nicht sexistisch sein, sonder kolleginistisch, ich will damit nämlich keine frauen verletzen oder herabsetzen, sondern ausschliesslich dich.

(das steht hier ausschliesslich, weil Patricia gesagt hat, ich wäre *feige*, wenn ich ihr das nur ins gesicht sagen würde und nicht auf facebook.)

warum nicht?

ich sehe die facebook IA wie meinen volltext-RSS-feed: wer meine beiträge wo und wie lesen soll, möchte ich mir nicht anmassen zu bestimmen. oder umgekehrt: ich lese so viele webseiten, dass es mich in den wahnsinn treiben würde, die alle auf der originalseite im browser zu lesen. wenn ich dazu nicht meinen geliebten RSS-reader nutzen könnte, der die beiträge runterlädt, zwischenspeichert und sie mir auch bei schlechtem netz in sekundenschnelle, gut lesbar und reduziert anzeigt, verzichte ich eben auf die beiträge. in meinen 1200 RSS-abos sind viele karteileichen und viel schrott, aber sie sind (seit jahren) der grundstock meines informationshaushalts, der noch von vielen anderen feeds und quellen ergänzt wird, unter anderem, gelegentlich facebook und twitter.

natürlich ist facebook ein eingemauerter garten, aber eben kein exklusiver, steht auch alles in meinem blog und selbst die reaktionen sauge ich aus facebook in mein blog. würde medium eine so elegante synchronisation von inhalten per RSS erlauben wie facebook das mit den IA macht, ich wäre sofort dabei, die artikel auch dorthin zu blasen, wenn sie dort leser finden.

deine überlegung nur gekürzte RSS-feeds anzubieten, auf facebook und twitter deine beiträge nur anzuteasern und zu verlinken ist ja genau betrachtet der gleiche gedanke wie bei den grossen silos (oder eingemauerten gärten), nur dass du eben ein kleines silo betreibst.

deshalb die gegenfrage: warum sollte ich meine beiträge bei mir im blog einmauern? warum tust du es?