im radio

felix schwenzel, in wirres.net    

weil ich im radio erwähnt wurde und mehrfach darauf hingewiesen wurde (siehe @stoewhase oder @textundblog), habe ich mir eben die mühe gemacht, die url des aktuellen fluxfm.de spreeblick podcasts mit christian jakubetz zu erraten. denn die sendung wird erst nachdem sie heute abend zum zweiten mal ausgestrahlt wird (22 bis 24 uhr) als podcast-datei auf fluxfm.de veröffentlicht.

in der offiziellen podcast-rss-datei steht zur letzten sendung:

<enclosure url="http://www.fluxfm.de/wp-content/uploads/audio/spreeblick/20140126-spree-laberenz-web.mp3" length="41600171" type="audio/mpeg"/>

also müsste die aktuelle datei der sendung vom 02. februar mit christian jakubetz fiolgerichtig so lauten:

www.fluxfm.de/wp-content/uploads/audio/spreeblick/20140202-spree-jakubetz-web.mp3

tut sie auch. keine ahnung warum man bei flux fm den podcast 2 tage nicht verlinken mag. egal, die wege des managements sind unergründlich.

ab ca. minute 20:45 reden johnny haeusler und christian jakubetz über mich. christian jakubetz outet sich als fan von mir und johnny haeusler sagt, er unterschätze mich nicht. ausserdem nennt er die offenlegung, dass er die republica mitorganisiert, ausversehen haftungsausschluss („disclaimer“). trotzdem, prima sendung, die man sich mit musik heute abend anhören kann und ohne musik jetzt.

links vom 03.02.2014

felix schwenzel, in wirres.net    

meine videofavoriten im januar

felix schwenzel, in wirres.net    

links vom 02.02.2014

felix schwenzel, in wirres.net    

mein vortragsvorschlag für die #rp14

felix schwenzel, in wirres.net    

eigentlich wollte ich dieses jahr auf der republica nicht über überwachung, snowden oder sascha lobo reden. ich fand das thema wahrheit und wahrnehmung in zeiten der vernetzung eigentlich viel spannender. dafür hätte ich aber ein drittes w-wort finden müssen, um eine einigermassen konsequente titel-alliteration hinzubekommen. andererseits passt das thema auch in den rahmen, den ich mit meinem vorschlag für einen rücktrittsvortrag für die republica 2014 abgesteckt habe. irgendwie.

Wie ich lernte, die Überwachung zu lieben
Die fiktionale Figur Andrew (Ender) Wiggins sagt in Orson Scott Cards Buch (und Film) Das große Spiel:

In dem Moment in dem ich meinen Feind verstehe, ihn gut genug verstehe um ihn zu schlagen, in genau diesem Moment liebe ich ihn auch.

Hilft uns diese pop-philosophische Erkenntnis möglicherweise den Überwachungsstaat zu schlagen und zu überwinden und wieder mehr Grundrechte garantiert zu bekommen?

Oder ist die überbordende staatliche Überwachung, die mit Hilfe von Edward Snowden aufgedeckt wurde, nicht einfach nur eine weitere Disruption, die uns die Vernetzung, das Internet gebracht haben? Ist das was Amazon mit dem Buchmarkt, das Internet mit dem stationären Einzelhandel macht, vergleichbar mit dem was die Geheimdienste der Welt mit unserer Privatsphäre anstellen?

Warum heissen wir die Disruption etlicher Wirtschaftszweige durch das Internet willkommen und fordern Veränderung und Anpassung an die neuen Gegebenheiten, weigern uns aber, unser Bild von Privatsphäre an die neuen Gegebenheiten anzupassen?

Anders gefragt, sind wir von glühenden Internet-Fans zu Fortschrittsskeptikern geworden, weil wir uns plötzlich persönlich vom Fortschritt bedroht fühlen — oder ist die Lage wirklich ernst?

dank an kathrin passig, die mir das wort disruption ins ohr gesetzt hat und patrcia cammarata, die mir ihre ideen so geschickt in den kopf gebracht hat, dass ich sie für meine eigenen hielt.

* * *

[nachtrag]
mein vortrag in schriftform und als youtube-video.

meine lieblingstweets im dezember

felix schwenzel, in wirres.net    

automatisch generierte liste (fast) aller tweets, an die ich im januar ein sternchen gemacht habe. viele tweets habe ich auch über stellar gefunden. in meinem reclaim-blog sammle ich auch favs.

jcoinlan
@jcoglan

If someone asks who to use instead of GoDaddy, say "anyone else". Seriously. Fishmonger. Taxidermist. Fire department. Literally anyone

Marco Arment
@marcoarment

Protect your security by having a long Twitter username.

Michael Moran
@TheMichaelMoran

I have seen the future of newspapers: pic.twitter.com/UfmWt2OTCP

Phil Gyford
@philgyford

The Gartner Hype Cycle on the Gartner Hype Cycle: pic.twitter.com/fZCd9pMTCg

Ole
@Chalk_One

First time I've laughed today.... pic.twitter.com/VS6AuaRNra

Tja. ICH bin seit 1970 im Internet pic.twitter.com/y8fxit0b7I

Tim Wu
@superwuster

Greatest park bench commemoration ever pic.twitter.com/kFVGOlaGWC

Ways to contact me (by preference): 1) sms 2) DM 3) email 4) telegram 5) smoke signal 6) pigeon/owl 7) telepathy … 9529) phone call

Shawn Gaston
@sagaston

This is the best selfie I've ever seen. pic.twitter.com/DFSRxMJoi8

Max von Webel
@343max

Kirchen gegen “sexuelle Vielfalt” in Schulen, weil es indoktriniert. Seit wann haben die Probleme mit Indoktrination? spiegel.de/schulspiegel/h…

Michael Clarke
@Mr_Mike_Clarke

Twitter never fails to entertain. pic.twitter.com/YcOP1ca1hK

Sentry
@Sentry_NC

Evolution of iOS 7 (beta—.0—.1)Notice how visual affordances, iconography & button shapes inched their way back in… pic.twitter.com/daqvwOILl3

Peter Breuer
@peterbreuer

Kein Zweifel. Das Röntgenbild der Kanzlerin ist echt. pic.twitter.com/FalxPBA3qm

Tim van Asch
@TimvanAsch

Unknown artist pasted the Photoshop toolbar on several posters of H & M in Germany. pic.twitter.com/lFLVw6T7f7

Journelle
@journelle

Ich finde ein, "akzeptieren Sie mich bitte so, wie ich bin" wesentlich charmanter als ein "ich habe xy, haben Sie gefälligst Verständnis".

Anspruchsvolles Gesellschaftsspiel mit Fleischstücken? - Schachlik.

Jake
@YayForAnxiety

I was never a photogenic person, mainly because when everyone said cheese I said "where?!"

[automatisch generierte blackbird pie ansicht (fast) aller tweets, an die ich im dezember ein sternchen gemacht habe.]

links vom 31.01.2014

felix schwenzel, in wirres.net    

links vom 30.01.2014

felix schwenzel, in wirres.net    

links vom 28.01.2014

felix schwenzel, in wirres.net    

das ist, wie alles was ich in den letzten wochen veröffentliche, ein test. ein test die sachen die ich derzeit testweise mit reclaim aus den facebook-, instagram-, twitter-, foursquare- und sonstwas-silos befreie, wieder zu reaggregieren. was theoretisch natürlich wunderbar funktioniert: zum beispiel artikel die hier erscheinen sollen mit #w verschlagworten, das schlagwort #w abonnieren und hierher per RSS importieren, mit meinen eh schon vorhandenen RSS zu link-artikel-konverter.

möglicherweise sieht das noch etwas irritierend aus und auch die links sollten vielleicht nicht zum reclaim-blog gehen, sondern zur originalquelle. aber vielleicht eben auch gerade nicht.

* * *