links vom 17.04.2015

felix schwenzel,    

qualitätsirgendwas

felix schwenzel,    

ich habe ne kolumne für die ausgabe 40 der t3n geschrieben (erscheint am 27.05.2015). das thema ist eigentlich „nachhaltigkeit“, aber ich komme ja immer vom hölzchen aufs stöckchen und deshalb auch auf das thema „qualitätsjournalismus“. und weil ich über eine kleine erkenntnis selbst lachen musste veröffentliche ich sie hier vorab:

Journalisten dürften übrigens sehr traurig darüber sein, dass sie das Wort Nachhaltigkeit nicht zum Eigenmarketing verwenden können. Wenn Sie sich selbst als aufrichtig, verantwortungsbewusst und zukunftsfähig darstellen möchten, müssen sie das leicht abgewetzte und peinliche Wort „Qualitätsjournalismus“ verwenden. Selbst Politiker sind nicht schamlos genug, ihre Arbeit Qualitätspolitik zu nennen.

* * *

kurt w. zimmermann meint übrigens:

Wer dauernd von Qualität redet, der verrät darum nur eines. Er hat ein Problem mit sich selbst.

links vom 15.04.2015

felix schwenzel,    

webmention.io

felix schwenzel,    

weil die veranstalter der nebenan hamburg konferenz sich überlegt haben, dass ich mal was zum indyweb und reclaim sagen könne, hab ich mich auf anregung von hendrik mans nochmal mit diesem webmention-gedöns beschäftigt.
und siehe da, mit ein paar ergänzungen am quellcode (unter anderem h-entry formate hinzufügen) und ner anmeldung bei webmention.io und brid.gy läuft das:

instagram ge-POSSEd

was man dort sieht ist ein gePOSSEtetes instagrambild. durch einen backlink auf instagram mit rel="syndication" erkennt brid.gy das auf instagram mein bild ist und pingt die likes und (leider nicht alle) kommentare per webmention zu mir. diese pings/webmentions empfängt webmention.io für mich und ich frage sie dort ab und stelle sie unter dem blog-eintrag dar (wenn der reiter trackbacks aufgeklappt ist.

bin angetan, auch wenn’s noch immer ne ganz schöne frikelei ist und man sich sehr einarbeiten muss.

links vom 13.04.2015

felix schwenzel,    

links vom 12.04.2015

felix schwenzel,