links vom 18.11.2011

felix schwenzel,    

* bildblog.de: Auf dem Boulevard wird schon Salz gestreut
possierlich, die bild dabei zu beobachten, wie sie versucht einen skandal zu inszenieren und dabei auf vorbildliches verhalten pocht, selbst aber nicht immer so irre vorbildlich ist und zum beispiel das „beweisfoto“ ohne zustimmung der fotografin des bildes abdruckt. vorbildlich, hier lernt die jugend, dass recht immer so ausgelegt werden muss, dass es einem maximal nutzt.

erstaunlich erhellend eine gestorifeite chronologie des #koksgates des springer blatts morgenpost: Die Berliner Piraten und die Kokspose

* nach21.wordpress.com: Text 52: Januskopf
@hoch21:

Die SMS, mit der es anfängt:
Wo bist du? Twitkrit sammelt Geld für dich! Hast du damit zu tun? In den Kommentaren führen sie sich auf, als würdest du Negerkindern das Essen aus dem Mund puhlen.

* wolfgangmichal.de: Die SPD und ihre innere Haltung zur Vorratsdatenspeicherung. Ein Lehrstück Wolfgang Michal
wolfgang michal schreibt über eigenartige vorgänge in der antragskomission unter der leitung von olaf scholz für den bundesparteitag der SPD anfang dezember in berlin. anträge die der parteispitze nicht passen werden abgelehnt, alibi-anträge aus irgendeinem ortsverein nach dem gusto der parteispitze umgeschrieben. meine verachtung für die SPD-führungshansel wächst ins unermessliche. ich dachte gar nicht, dass das noch steigerungsfähig war.

Update II 17.11.: Die Vorsitzende des Ortsvereins Eimsbüttel-Nord hat inzwischen auf der Ortsvereins-Website erklärt, dass die Antragskommission „lediglich unsere Überschrift für ihre Zwecke benutzt“ hat. Das ist ja noch dreister als ich dachte.

/via

* neunetz.com: Google, das neue Microsoft
marcel weiss hat den hauptkritikpunkt an google+ und der startegie von google, alles auf google+ zu setzen, schön herausdestiliert: google+ löst kein problem und wäre ödes webland ohne viele benutzer wenn es nicht von google wäre. nur weil es von google ist und google die macht hat grosse nutzermassen zu bewegen, bzw. die nutzer google einen vertrauensvorschuss geben („google macht das schon“), sind dort nutzer:

Die Antwort ist einfach: Weil es von Google kommt. Weil es Google+ heißt. Weil Google gesagt hat, dass Google+ die Weiterentwicklung des gesamten Google-Portfolios ist. Ohne 'Made by Google' wäre Google+ so ein Niemandsland wie Diaspora oder andere Dienste, die kein Problem lösen und deshalb keine Nutzer finden.

Google fährt mit Google+ eine klassische Bundling-Strategie:

* danisch.de: Burda weiß auch nicht, was er will
hadmut danisch:

Also will Burda, daß Google ihre Inhalte nicht zitiert, aber das doch bitteschön an erster Stelle. Er will gleichzeitig drin und nicht drin sein.

* zeit.de: "Er begrüßte alle, nur durch mich sah er hindurch"
harald martenstein:

Je gesellschaftskritischer ein Mensch ist, desto weniger kommt er mit Kritik an ihm selbst zurecht.

* spiegel.de: "FAZ"-Werbemotive: Die Klugen und die Köpfe
loriot hinter der FAZ.