links vom 21.12.2011

felix schwenzel,    

* perlentaucher.de: Netz hat keine Grenzen
thierry chevel erklärt in einer replik auf jürgen neffe (irgendwas mit ebooks) nebenbei den begriff „disruption“ den man in letzter zeit so oft hört.

Der Triumph der Netzkonzerne ist gewissermaßen der Triumph von Einzelunternehmern gegen Industriestrukturen, der Sieg der Idee gegen das System. Schöpferische Zerstörung: Guter alter Schumpeter.

schöpferische zerstörung sollte man immer statt des wortes digitale revolution benutzen. passt besser. [schumpeter-link von mir.]

* failblog.org: WIN!: Protest WIN
da ist was dran.

* theatlantic.com: What If Kim Jong Il's Successor Isn't Ready?
max fischer:

In February, North Korean state media published a photo of the young heir looking through a pair of binoculars he was holding upside down, which some Pyongyang-watchers suspected might have been a deliberate swipe at Kim Jong Un.

[link zum foto von mir, /via kimjongunlookingatthings.tumblr.com]

* freitag.de: Düfte: „Seifengeruch geht nicht“
interview von mikael krogerus mit christophe laudamiel, der angeblich in seiner branche als „Enfant terrible unter den Star-Parfümeuren“ gilt und neben vielen anderem den duft von „lenor“ erfunden hat (gegen das ich allergisch bin).

christophe laudamiel:

Ich glaube, dass Menschen eines Tages weite Wege gehen werden oder lange anstehen, um etwas riechen zu dürfen. Denn das ist das Besondere an Düften: Sie müssen vor Ort sein, um sie riechen zu können. Sie können keine Bilder davon schicken, das Internet ist bedeutungslos für Düfte.

* reuters.com: Inside North Korea
fotos aus nordkorea.

* surfguard.wordpress.com: Die Pein der Twentysomethings
surfguard:

Am Ende bleiben jedenfalls Eltern, die die gleiche Musik hören, wie ihre Kinder. Es muss so peinlich sein.

och. ich hab damals auch tom jones in der plattensammlung meiner eltern entdeckt. war gar nicht peinlich.

* nomnomnom.de: Space Trek - Where No Man ...
philipp jahner:

Mein aktuelles Lieblings-Themenblog ist übrigens seit ein paar Wochen Space Trek. Dort geht es relativ simpel ums Sammeln von Einstellungen aus Raumschiff Enterprise (also Star Trek: The Original Series), die alleinstehend mit der Abwesenheit jeglicher Persönlichkeit glänzen. Und das ist in seiner großen Summe tatsächlich ziemlich ... faszinierend.

* esquire.com: Gary Oldman Quotes - What I've Learned Gary Oldman Interview
was gary oldman so gelernt hat.

* blogs.taz.de/wortistik: Flauschstorm
zur abwechselung mach flauschen, statt scheissen.

* einestages.spiegel.de: Verboten schön
eines tages über nordkoreanische architektur wie sie philipp meuser gesehen und fotografiert hatgrosstheater pjöngjang

* uncrunched.com: If We Play By Big Government Rules, We've Lost
michael arrington spricht über das gleiche thema wie lawrence lessig kürzlich bei jon stewart:

His argument is that Silicon Valley has to start playing by the rules if they expect to get what they want from our government. It's a balanced argument, not simply pro-government. But I think it sparks a dangerous idea - that we need to play ball or else.
[...]
[A Congress member's] job is to get reelected and gain power, not help the country or do what's right. Unless you have a lot of money and are willing to spend it lobbying, you're going to lose your fight no matter how righteous your position.

* theatlantic.com: I Was Kim Jong Il's Cook - Magazine - The Atlantic
auszüge aus des ehemaligen kochs von kim jong il seinem buch. /via

* freitag.de: Ägypten: Entblößen, schlagen, grapschen
ahdaf soueif:

Die Botschaft lautet: Setzt eure Hoffnung nicht in die Revolution oder das Parlament. Wir sind das Regime, und wir sind zurück. Sie vergessen dabei, dass die Menschen mündig geworden sind und die Waffe der Demütigung gegen Frauen stumpf geworden ist. Als sie junge Frauen Jungfräulichkeitstests unterzogen, hat eine sich gewehrt und Anzeige erstattet. Alle jungen Frauen, die brutal behandelt wurden, haben vor einer Videokamera Zeugnis abgelegt.

* teamcoco.com: Christoph Waltz Interview 12/14/11
christoph waltz spricht bei conan o'brien unter anderem über deutschen und östereichischen humor. /via