mega-verschwörungstheorie 2.0

felix schwenzel,    

gerade diesen artikel bei torrentfreak.com gelesen (/kristian köhntopp) und gedacht: oha, verschwörungstheorien 2.0:

According to Megaupload’s founder it is quite clear that the Mega investigation was a ‘gift’ to Hollywood, facilitated by corrupt forces.

“This Mega takedown was possible because of corruption on the highest political level, serving the interests of the copyright extremists in Hollywood,” he says. “Mega has become a re-election pawn.”

andererseits ist diese megaupload-geschichte in der tat mindestens irritierend. ein deutscher wird in neuseeland auf betreiben des FBI festgenommen? die US-regierung will das beweismaterial vernichten lassen? an eigentümlichkeiten ist die mega-upload-geschichte nicht gerade arm.

und auch wenn urheberrechts-maximalisten sicher nicht nur in „hollywood“ zu finden sind, dachte ich mir gerade, dass man im kampf gegen die weltweiten lizenz-verletzer vor ihren tapedecks computern vielleicht nicht nur das die-armen-künstler-argument nutzen sollte, sondern vielleicht auch noch das die-armen-menschen-in-afrika argument. das benutzen ja auch künstler gerne.

jedesmal wenn man eine torrent-datei runterlädt, stirbt in afrika ein künstler.

@diplix

felix schwenzel