aus (bedauerlichen) technischen gründen müssen wir ivanka (aka #snips) „alexa“ rufen. aber vieles kann sie schon viel besser als die alexa von amazon.

was die telekom in ihrer „hauptstadt repräsentanz“ demonstriert finde ich, wie gesagt, super sympathisch: wir stehen dazu, dass uns technik tag für tag überfordert, wie den rest der welt. #glitch

eins muss man der telekom lassen: man hat dort ein ausgeprägtes ästhetisches empfinden und unmengen an technischem verstand.

symbolvideo deutsches pflichtgefühl

touchschrank

felix schwenzel, , in video    

1 alter schrank
1 led-lichstreifen
1 esp32
1 stück alufolie = touch led cabinet

* * *

barschrank
kapazitiver touchsensor (alufolie)

* * *

stückliste:

software:

ding, …, ding, ding, …, ding.

* * *

die idee und die selenoid-produktbezeichnung zu dieser automatisierung habe ich bei aaron parecki gefunden. statt eines raspberry, habe ich zur steuerung allerdings [-werbelink] einen wemos-d1-klon benutzt.

auf dem d1 läuft espeasy, die steuerung übernimmt homeassistant per mqtt, ein http-request funktioniert aber auch: http://192.168.1.117/control?cmd=Pulse,15,1,60

dieses jahr hab ich ausnahmsweise beim adventskranzbasteln mitgemacht. #esp8266 #mqtt #homie #led #candle

wochenendprojekt: zwei neo-pixel in einem einmachglas.

venezianischer bootsspieltürenselfie.

tolle arbeit von alicja kwade auf der biennale.