verliebt in köln

felix schwenzel, , in wirres.net    

rock

heute habe ich mich ein bisschen in yvonne catterfeld verliebt. das ist nicht schwer. aus genau zwei gründen: a) ich habe sie nicht reden gehört b) ich habe nicht mit ihr geredet 2) sie ist gar nicht so übel. was dagegen spricht ist ihre bedingungslose bindung an diesen carpendale. da lässt sich nix deuteln. ich sah es. sie ist, aus welchen grund auch immer, in diesen carpendale verknallt. heftigst. das sieht man daran, wie sie sich auf der tanzfläche die klamotten vom leib reisst, nun gut, die schuhe von den füssen reisst und mit ihm tanzt. also gab ich nach, hat ja keinen zweck.

ebenso verliebt habe ich mich kurz in ulrike folkerts. sie wirkte so … nett. unglaublich nett. aber ich habe mir sagen lassen, sie steht nicht auf männer. also auch nix. abgesehen davon, das alle beide nu auch schon gegangen sind.

jürgen tarach ist noch da. er hat beim pinkeln eine gebückte haltung, redet und lacht dabei und ist einer der üblichen verdächtigen die bis zum ende bleiben. denk ich mal. wie zum beispiel auch hugo egon balder. der ist auch noch da. oder ralph morgenstern. oder elisabeth tessier. oder enie van de meijklockjes. in die habe ich mich heute übrigens nicht verliebt. trotz ihrer enormen hupen.

habe ich schon erwähnt, dass ingolf lück heute leicht senil wirkte?

[nachtrag]
enie van de meijklockjes hat natürlich gar keine „enormen hupen“. ich habe da etwas verwechselt.

yvonne catterfeld bestellt was