nachschau next10years

felix schwenzel, , in wirres.net    

erstaunlich, was man für ein echo erzeugen kann, wenn man ein paar tausend oder gar hunderttausend euro mit einer veranstaltung verbrennt, auf der man die halbe branche durchfüttert, fortbildet, abfüllt und eine plattform bietet. das echo fassen der fischmarkt und die sichelputzer zusammen, die essenz der veranstaltung („Das Publikum war eigentlich weniger Web 2.0 als vielmehr Anzug und Krawatte.“), fasst stephan uhrenbacher, wie ich finde, passend zusammen. erstaunlich wie viel ahnungslosigkeit, skepzis und offenbar experiemtierangst selbst in der „branche“ herrschen.

aber sogar thomas promny schien sich prächtig amüsiert zu haben, auch wenn er die meiste zeit über grimmig guckte und sich offenbar darüber beschwerte, dass ihm einige „dünnhäutige“ zeitgenossen rechnungen zu schreiben drohten. auch sein auto habe ich nicht gesehen.

trotzdem, mir hats gefallen.

[nachtrag]
stefan kellner schreibt:

Das Schlußpanel war sehenswert, vor allem Volker Glaeser von Yahoo!. Er hat es klar vorgezogen, seinen Arbeitgeber in den höchsten Tönen zu lobpreisen anstatt auch nur im Ansatz eine einzige Frage zu beantworten. Soetwas habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

ich bin auch mal gespannt auf die videos von der veranstaltung um zu hören wie er johnnys anmerkung zu yahoo./.china ausweicht. live habe ich davon rein akkustisch nämlich nix von mitbekommen.