klabusterdeppen

felix schwenzel, , in wirres.net    

wir bewegen uns alle auf einem sehr schmalen grat wenn wir ins internet schreiben. überall liegen digitale steinchen und stöckchen rum, die wir nur aufheben müssen, seien es bilder, zitate, liedtexte, musik oder filmchen. wir heben sie auf, kopieren sie, verwenden, verfremden, kommentieren sie, machen uns lustig drüber. jeder der ins internet schreibt oder sich irgendwie kreativ betätigt, sei es als blogger, als musiker, (web-)designer oder sonstwas bedient sich an den werken anderer, greift ihre ideen, (quell-)texte, ihre werke auf und verfremdet, zitiert, sampelt oder zeigt sie einfach. die hälfte dieser seite besteht aus zitaten oder geklauten und verfremdeten bildern. selbst wenn man aus begeisterung und respekt vor der leistung anderer etwas veröffentlicht kann man sich kräftig auf die schnauze legen, und muss unter umständen zahlen. wir alle bewegen uns ständig am äussersten rand des urheberrechts und müssen ständig mit irgendwelchen arschlöchern oder ethikbauftragten rechnen die uns abmahnen oder irgendwelche konsequenzen androhen, rechnungen schreiben wollen oder vor gericht kennenlernen wollen.

trotzdem. kopieren, klauen, anderer leute ideen aufgreifen ist gut. 90% aller kulturellen leistungen bauen auf denen anderer auf, das ist in der musik so, in der literatur so und auch im internet.

andererseits, was für ein arschloch muss man sein, um nachdem man ein bild von jemand anders gegen seinen erklärten willen klaut und ohne quellenhinweis benutzt, sich auch noch über denjenigen lustig zu machen und ganze horden von hirnlosen, feigen anonymen wichsern gegen denjenigen aufzuhetzten? sebastian s. aus buxtehude und seine kumpels von „klabusterbeere.net“ machen das gerade. sebastian s. hat elle ein bild aus ihrem flickr-account geklaut und auf klabusterbeere veröffentlicht. freundliche bitten per email, das bild zu entfernen hat er ignoriert, ans telefon ist er trotz mehrere versuche ihn zu erreichen nicht gegangen und nun wird im forum der verfilzten kotkügelchen und in deren blog kräftig zum trollen aufgefordert (die kommentare bei elle sind mittlerweile moderiert und der grossteil der troll-scheisse gelöscht). keine ahnung ob stefan a. als inhaltlich verantwortlicher „gemäß § 10 Absatz 3 MDStV“ sich für sowas wirklich verantwortlich fühlt oder ob das arschloch, dass sich „jurist“ nennt und bei elle auf dem blog schamlos juristisches halbwissen und peinliches, gockelhaftes rumgedrohe ausstösst wirklich etwas mit klabusterbeere.net zu tun hat, aber merkwürdig ist das schon, dass leute die sich ihre inhalte munter zusammenklauen und zur tarnung ihrer dummheit satire drüberschreiben, die ersten sind die in kommentaren ihre abgrundtiefe grunzigkeit beweisen und mit paragrafenzeichen um sich werfen und abmahnungen ankündigen. ehrlichgesagt wünsche ich mir für elle ganz inständig, dass dieser anonyme feigling namens „jurist“ wirklich ne abmahnung losgeschickt hat und sich damit einer noch grösseren lächerlichkeit preisgibt und aus seiner vermmeintlichen anonymen verschanzung begibt (das ist ne aufforderung, arschloch, mahn mich ab).

eigentlich denkt man ja oft, morgens beim aufwachen, oder nach ein paar bier ab und an mal, dass das mit der welt alles nicht so schwierig sein kann. ein bisschen anstand, ein bisschen rücksicht, dann geht das auch mit dem schreiben im internet ohne buchstabengetreue auslegung von urheberrecht und zivilrecht. bis man dann über die betreiber von klabusterbeere.net stolpert und deren armee von hirnlosen trollmobs die aufgestachelt im halbgeschlossenen forum über vorher beklaute herfallen und diese wüst beschimpfen.

angeblich wird man klabusterbeeren übrigens mit „nicht-fusselndem Toilettenpapier, dem Tragen von fusselfreier Bekleidung […] und regelmäßiger Intimrasur“ los. glaub ich aber nicht so ganz. ignorieren wäre besser gewesen.

[nachtrag]
siehe auch sebas eintrag zum gleichen thema.

[nachtrag 05.08.2006, 21h]
heute abend hat sebastian s. elles bild offenbar aus seinem flickr-account und damit auch von der klaubusterbeerenseite gelöscht und mich ausserdem gebeten seinen namen hier nicht mehr zu nennen. mir solls recht sein.