vaselineblogger

felix schwenzel, , in wirres.net    

witzig, so unterschiedlich kann bloggen sein. einer der in seinen texten hinter jedes achtzehnte wort eine „2.0” setzt und stets mit einem gut mit vaseline eingeriebenem kopf schreibt und einer der sich das mal genau anguckt was der andere gebetsmühlenartig aber ohne weitere begründung (allein in einem artikel viermal) sehr „erfolgreich” und „2.0” nennt. ich, für meinen teil, lese ja lieber blogs die niedrigere versionsnummern vergeben und ohne vaseline erstellt werden — und das hat noch nicht mal was mit glaubwürdigkeit zu tun.

[nachtrag]
auch thomas knüwer lässt die vaseline weg.