arbeitet wasserhövel noch?

felix schwenzel, , in wirres.net    

vor einiger zeit schrieb ix, dass ich nach dem gross angekündigtem relaunch des BMAS ein auge auf das ebenfalls gerelaunchte „arbeitsblog“ von staatssekretär kajo wasserhövel werfen wolle und dass ich fürchtete, wasserhövel wolle nur „seichte pr“ in seinem blog abseihen. damals versprach er mir in meinen kommentaren sich bessern zu wollen.

und wie siehts aus? nach einer vermutlich heissen woche für das arbeitsministerium, nachdem am montag die „bild“-zeitung einen „netto-skandal“ titelte und äpfel und birnen vergleichend behauptete, dass die deutschen löhne so niedrig wie vor 20 jahren seien, wie reagiert da das arbeitsministerium? was macht wasserhövel aus dieser steilvorlage? nichts. im blog herrscht seit dem 18. september schweigen. statt klar stellung zu beziehen, statt mit fakten der bild-meinungsmache zu widersprechen: schweigen (auf bmas.de gibts ne kleine stelungnahme). da scheint einer das mit dem bloggen falsch verstanden zu haben. schönwetterbloggen kann man ja machen, aber man erweckt so eben auch den eindruck, dass man an echten konflikten kein interesse hat, dass man keinen bock hat in kritischen situationen stellung zu beziehen und lieber den parteitag vorbereitet oder, wie man das eben gewohnt ist, stellung nur in hinterzimmern bezieht.

ich kan ja verstehen, wenn wasserhövel dem volk lieber via zeitung vermeintlich aufs maul schaut, statt sich nebenan in interessante diskussionen zu seinen themen einzuschalten, aber vieleicht sollte man dann auch die grösse haben und zugeben, dass man zur direkten kommunikation eigentlich gar keinen bock hat.