beckmann verweigert die recherche

felix schwenzel, , in wirres.net    

am 30. märz waren karl-theodor zu guttenberg und otto graf lambsdorff bei beckmann zu gast. nach ca. 35 minuten sendezeit zeigte beckmann ein video das die redaktion mit ziemlicher sicherheit aus meinem youtube-account genommen hatte.

nicht dass ich da was gegen hätte, von mir aus kann beckmann seinen gästen alle meine videos zeigen, was mich aber wunderte war, dass beckmann das video in etwa folgendermassen ankündigte:

es gibts schon im internet eine wirkliche parodie dieses fotos, da hat sich jemand die mühe gemacht, alle kennen den autor nicht, aber das ganze etwas künstlerisch aufzuladen.

wenn beckmann betont den autor oder urheber von etwas nicht zu kennen, vor allem wenn er stets darum bemüht ist, wie ein journalist zu wirken, kann man ja davon ausgehen, dass er oder seine redaktion zumindest ein bisschen rumgefragt haben um diese wissenlücke zu stopfen. auch wenn manche journalisten-darsteller sich mittlerweile sogar mit ihrer unfähigkeit zu recherchieren öffentlich brüsten („Nachprüfen lässt sich für uns weder die eine, noch die andere Version.“) — beckmann hat mich nicht gefragt. weder per telefon, mail oder kommentar unter dem video.

kurz: beckman nimmt ein video aus meinem youtube-account, fragt weder woher es kommt noch obs OK ist es zu benutzen und behauptet im fernsehen, er wisse nicht wer das video gemacht hat.

am montag früh habe ich eine mail an die beckmann-redaktion geschrieben um nachzufragen ob man mit einem solchen vorgehen neue journalistische standards setzen möchte. aber ehrlichgesagt glaube ich es gibt gar keine redaktion für die sendung. der beckmann macht das alles selber, wie früher der sixtus. der arme mann ist schlicht überfordert. oder?