böser bug in der FRITZ!Box WLAN 3270 im zusammenspiel mit freenet-dsl

felix schwenzel, , in wirres.net    

ich bin ja wirklich ein grosser fan der fritzbox. die dinger funktionieren gut, werden relativ liebevoll mit regelmässigen firmwareupdates gepflegt und das linux auf dem sie laufen lässt sich relativ gut hacken. hab ix gehört. fritzboxen sind einfach einzurichten und arbeiten klaglos und zuverlässig.

in der fon-variante erlauben sie sehr einfach alte, analoge telefone per voip und festnetz zu benutzen, dass heisst angerufen werden kann man nach wie vor unter der alten festnetznummer, telefonieren kann man mit leicht einzustellenden regeln über billige voip-anbieter. wenn man nen „komplett“-anschluss hat funktonieren sie auch klaglos rein unter voip. besonders toll: auch unter os x lässt sich kinderleicht ein vpn-tunnel einrichten mit dem man dann auf die fritzbox und das dahinterliegende netzwerk aus der ferne zugreifen kann. alles toll soweit.

nur wenn man den alten spruch, „never change a running system“ nicht beachtet und immer die aktuelle firmware aufspielt, kann man ins klo greifen, zumindest mit der FRITZ!Box WLAN 3270 und der aktuellen firmware-version 67.04.70 und freenet-internetzugang. da geht die fritzbox nämlich davon aus, dass man als freenet-kunde auch telefonie betreiben möchte. nur kann die 3270 das eigentlich gar nicht — nur mit dem völlig überteuerten fritz-mini-dings. zumindest hat die fritzbox sich seit dem letzten firmware-upgrade ständig, also ungefähr alle 10 sekunden darüber beschwert, dass pppoe-fehler aufträten und die internetverbindung (telefonie) getrennt wurde:

PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung
Internetverbindung (Telefonie) wurde getrennt.

internet ging zwar noch, aber das log lief voll mit diesen meldungen und die fritzbox und das internet wurden sehr langsam. zumindest in einem forum fand ich einen hinweis auf das problem. die lösung war aber mit der 3270 nicht zu machen.

also habe ich die fritzbox zurückgesetzt und neu eingerichtet. und siehe da, plötzlich war klar, dass die fritzbox mit der aktuellen firmware bei freenet-kunden davon ausgeht, dass voip-telefonie genutzt werden soll:

dsl einrichtungs-assistent

ohne die eingabe der freenet-telefonnummer, verweigerte der assistent die dsl-einrichtung. wir haben zwar eine freenet voip-nummer, aber auch die eingabe der nummer fürhrte zum gleichen, ätzenden pppoe-fehler und der meldung, dass die voip-verbindung nihct hergestellt werden könne. der einzige ausweg war einen „anderen“ dsl-anbieter bei der einrichtung der fritzbox auszuwählen und die freenet daten in folgender form einzugeben:

frn6/LOGINNAME
PINPASSWORT

dann gehts. ich hoffe AVM nimmt dieses problem zum nächsten firmwareupgrade zur kenntnis.