quellen und links zu meinem rp12-vortrag

felix schwenzel,    

diese antwort von christian fischer auf formspring war der aufhänger meines vortrags, der aber keinesfalls persönlich gemeint war, sondern — natürlich — exemplarisch.

i got a real life

am anfang habe ich einen ziemlich alten klassiker verwurstet.

dieser tweet war auch für einen geklauten gag gut:

Was sind das eigentlich für Leute, die bis um zwölf Bauernmarkt und Müllentsorgung schaffen? Haben die kein Socialmedialife?

@meersuppe

Sebastian Dickhaut

hier sagte andrew keen folgendes:

But the idea, that social media can create friendships, particularly networks like Facebook and Twitter, I think is illusional.

das internet macht einsam?

hierher habe ich die definition des öffentlichen raums und das günter berg-zitat, dass das „internet als öffentlicher raum ein mythos“ sei.

die beiden douglas adams zitate

Another problem with the net is that it’s still ‘technology’, and ‘technology’, as the computer scientist Bran Ferren memorably defined it, is ‘stuff that doesn’t work yet.’

und

Anything that gets invented after you’re thirty is against the natural order of things and the beginning of the end of civilisation as we know it until it’s been around for about ten years when it gradually turns out to be alright really.

habe ich aus diesem grandiosen adams-text von 1999. hingeleitet hat mich dieser blogeintrag, bzw. die kommentare dadrunter, von mike masnick.

die gaschke-zitete stammen aus meiner rezension von „klick“ und diesem text.

kathrin passigs standardsituationen der technologiekritik waren eine riesige inspirationsquelle.

die pausen-animation hab ich von ben_.

jörg friedrichs vierter teil der „philosophie für nerds“ behandelt das thema „Nichts bleibt virtuell“ und daraus habe ich mehrere schwer beeindruckende zitate entnommen.

gerfried stockers zitat „Die Trennung von Realem und Virtuellem ist obsolet“ kommt aus diesem european-artikel.

johannes kleske hat einiges an „hirnfutter“ von kevin slavin zusammengestellt, dass mich sehr inspiriert hat und mein fazit war zum grossen teil von diesem artikel auf zeit-online von kilian trotier inspiriert.

wenn der vortrag, bzw. die aufzeichnung online ist, verlinke ich die aufzeichnung natürlich auch hier.

* * *

Wenn @ es schafft, seinen Vortrag morgen ohne die Begriffe "steile These" und "Flausch" zu halten, spendiere ich ihm ein Bier.

@zwanzigtausend

zwanzigtausend

nicht „steile these“ zu sagen, habe ich natürlich (absichtlich) versemmelt. @zwanzigtausend war aber so freundlich beide augen zuzudrücken und mir persönlich zu sagen, dass das angebot noch steht.

* * *

ein paar fotos vom nuf ihrem iphone:

mein publikum

das erste mal dass ix anmoderiert wurde

das erste mal dass ix anmoderiert wurde

mein einziges katzenbild

* * *

fast vergessen, ein paar pinboard-links die ix zur vorbereitung des vortrags genutzt habe.

* * *

[nachtrag 11.05.2012]
das vortragsvideo gibts seit ein paar tagen bei spiegel-online. die .mp4-datei kann man sich auch direkt downloaden oder mit dem handy ansehen.