#rp19 vortragsempfehlungen

felix schwenzel, , in links    

auf piqd.de poste ich in unregelmässigen abständen meine liebsten republica-vorträge. in den letzten tagen diese beiden:

sollte ich irgendwann in die politik gehen, dürfte das an diesem #rp19-vortrag gelegen haben. pragmatismus, praxis und daten sind glaube ich mächtige und schwer unterschätzte politische werkzeuge.

wegen erreichen der maximalen zeichenzahl passte dieser link, dieses video und 2000 andere gedanken nicht mehr in den piq. aber dieses beispiel zeigt einleuchtend, was gutes design bewirken kann (das eingebettete video fasziniert mich seit tagen, es ist fast meditativ. „meditativ“ als adjektiv für eine grossstadt-kreuzung ist gewagt, passt aber in diesem fall).

piqd.de: #rp19: Weniger Autos wagen!

ausserdem, von vorletzter woche:

piqd.de: #rp19: Die Ästhetik und die Grenzen des Machine Learning

ich lese jetzt die daten meiner und die der bluetooth-zahnbürste der beifahrerin per home assistant ein.

schokierende erkenntnis: sie hat sich gestern abend und heute früh nur eine minute die zähne geputzt, statt der vorgeschriebenen zwei minuten.

neuer sensor: unsere zahnbürsten

dabei spielt das audiosystem nach vollendeten zwei minuten einen wunderbaren belohnungs-tusch ab. zum testen habe ich mir gestern fünf mal die zähne zwei minuten lang geputzt.

habe alle folgen der umbrella academy auf netflix in wenigen tagen eingeatmet und bin enorm begeistert. nicht nur dass die serie nicht so billig wie andere netflix-superhelden-serien aussieht, mir gefiel auch der subtext, dass bei aller kaputtheit und dysfunktionalität, liebe in all ihren facetten der einzige ausweg ist.

mir gefiel auch die formale verspieltheit der serie, auch wenn diese verspieltheit und unernsthaftigkeit nervpotenzial hat.

… das ende werden viele hassen, ich fand’s grandios.