schöner gedanke

felix schwenzel, in wirres.net    

google + wireless = god?

thomas friedmann schreibt in der new york times:

google + wireless = god?

If I can operate Google, I can find anything. And with wireless, it means I will be able to find anything, anywhere, anytime. Which is why I say that Google, combined with Wi-Fi, is a little bit like God. God is wireless, God is everywhere and God sees and knows everything.
[via boingboing]

effe wünscht schönen abend

felix schwenzel, in wirres.net    

arschloch

der spiegel meldet, dass stefan effenberg vom amtsgericht braunschweig zu 100.000 euro strafe wegen beleidigung eines polizisten verurteilt worden ist. effe behauptet, er habe dem “scheiss bullen” lediglich einen “schönen abend” gewünscht. die vorwürfe, er habe einen polizisten beleidigt, seien völlig aus der luft gegriffen.

vor einiger zeit hat stefan effenberg einer frau in seiner stamm-disco auch schon einmal einen “schönen abend” gewünscht. das kostete ihn 147.000 euro, weil die “beschissene schlampe” behauptete er habe ihr ins gesicht geschlagen.

1994 hat er uns allen, dem “beschissenen publikum”, bei der fussball-weltmeisterschaft einen “schönen abend” gewünscht.

er zeigts uns halt immer wieder, der effe.

coole sau.

ich fühle mich verstanden teil 2

felix schwenzel, in wirres.net    

zarte lust für lo-fi-boheme

nach teil 1 zum thema ich fühle mich verstanden, jetzt der zweite teil. diesmal in form eines artikels in der taz: das Leben der lo-fi-boheme

Auf wundersame Weise schlagen wir uns seit vielen Jahren als Freelance-Proletarier irgendwie durchs Leben und gehören nun einer Art niedrigschwelliger, leicht verarmter Großstadtboheme an. Die Old und New Economy, die Erlebnis- und Dienstleistungsgesellschaft ging irgendwie an uns vorüber, die Ich-AG ist für uns ein alter Hut. Wir beklagen uns manchmal, wollen aber eigentlich nicht anders leben.

via moe

auch wirr

felix schwenzel, in wirres.net    

she said...

ich bin ja nicht so ein linker. also einer der auf andere zeigt. mache heute aber mal ne ausnahme. weil fabian/sub/sax ganz praktische verweise hat um sich in berlin zurechtzufinden. er schenkt der musik definitiv mehr aufmerksamkeit als ich, ist aber trotzdem ein echter wirrer.

hier noch mehr links auf lesenswertes: