was ist wirres?

felix schwenzel,    

gute frage.

wirres würde man heute eventuell ein „weblog“ nennen. was wiederum zu der frage führt was ist ein weblog? das beantworten andere. bis vor kurzem habe ich behauptet, wirres sei kein weblog. isses aber wohl.

zeichnung: martin grothmaak, danijela djokic

ix

sprich, hier findet mein geistiger ausfluss öffentlich statt. ich versuche witzig zu sein, rede über mein privatleben und vermische das unseligerweise und wahrscheinlich geschäftsschädigend mit meiner arbeit, also teilen meiner arbeit.

das schlechte und gleichzeitig das gute an dieser webseite ist, dass sich hier kaum einer zurechtfindet, mich eingeschlossen. die suchfunktion ist kaputt und ich lasse google die seite durchsuchen, die kategorien und themen sind extrem verwirrend und unlogisch, zudem schlecht gepflegt, hier ist beispielseise seit oktober 2003 nichts mehr eingefüllt worden. relevanz geht in textwüsten und massenpostings verloren. niemand, mich eingeschlossen, weiss was von dem was hier steht stimmt und was nicht.

früher gabs hier vor allem einen newsletter. den gibts jetzt immer noch, aber sehr unregelmässig. abonnieren kann man den newsletter hier.

wirres ist aus ezPublish und html und css gemacht. es validiert fast nicht, was ich bedaure, aber damit isses auch schon gut. dafür gibts hier einen deluxe rss-feed von wirres.net der manchmal sogar validiert.

auch wenn hier ab und zu werbung erscheint, wirres.net ist ein sehr privates angebot von mir. die gewinne, zum beispiel aus dem t-shirtverkauf werden von mir meist in geschenke investiert. die werbeeinnahmen gehen zum grossen teil für das hosting und traffic-nachzahlungen drauf, den rest verfresse und versteuere ich.

noch fragen?