ich liebe genfood

felix schwenzel,    

foodwatch burgerbewegung:

McDonald´s lässt in Deutschland jedes Jahr rund 30.000 Tonnen Rindfleisch zu Hamburgern verarbeiten, das von etwa 100.000 Milchkühen stammt. Die Tiere bekommen Gras bzw. Heu und Silage zu fressen - und die tägliche Ration „Milchleistungsfutter“. Dieses Futter enthält acht bis zehn Prozent Soja, wovon ein großer Teil gentechnisch verändert ist.

mir eigentlich egal ob die rinder im big-mäc mal genveränderten soja gefressen haben, aber sagen sollten die einem das schon. andererseits weiss man ja bereits seit dem glatt gelogenenreinheitsgebot“ der burger „buns“ was macdonalds von seinen kunden hält: nix, die sind eh zu blöd um sowas komplizieres zu raffen. wenn bloss die big-mäc sosse nicht so verdammt lecker wäre.