frau schnutinger macht PR

felix schwenzel,    

hier schrob frau schnutinger:

Seit drei Monaten habe ich ein neues Handy, das HTC Magic mit Internetanschluss. Tolles Ding, mit wenig Knöpfen dran, das ist äußerst praktisch. Mein altes Handy hatte viel zu viele Knöpfe. Zu viele Knöpfe sind nicht gut, da gibt es für mich zu viele Möglichkeiten, versehentlich an ein Knöpfchen zu kommen. Mit dem neuen Handy geht das alles zum Glück leichter, ich erwische immer das richtige Knöpfchen und ich kann die Fotos sogar direkt auf die Plattform Flickr ins Internet hochladen und in mein Blog stellen. So geht mir nichts mehr verloren und meine Handyrechnung beschert mir seitdem auch keine böse Überraschung mehr.

was für ein PR-bullshit an dem aber auch fast gar nix zu stimmen scheint:

  • hier, auf schnutingers blog ist seit dem 13. mai kein einziges (flickr-) foto zu sehen. zumindest keins das sie mit dem handy hochgeladen hat.
  • auf frau schnutingers flickr-stream ist seit dem 9. juni kein einziges neues foto zu sehen. doch zu viele knöpfe?
  • kann es sein, dass es bei frau schnutingers handyrechnung „keine bösen überraschungen“ mehr gibt, weil sie die rechnung nicht mehr selbst begleichen muss, sondern vodafone sie zahlt?

naja. vielleicht hat frau schnutinger den blogeintrag ja am 9. juni auf halde geschrieben und die vodafone-presseabteilung hat ihn erst nach 40 tagen fertig redigiert. trotzdem frage ich mich, warum muss PR-gesülze immer die wahrheit so extrem dehnen? warum schreibt frau schnutinger nicht einfach, dass sie jetzt zwar so ein supadupa handy hat, aber nicht dazu kommt es zu nutzen? warum kein wort über den tollen vertrag den sie jetzt hat und vielleicht noch nicht mal bezahen muss? warum schreibt sie nicht darüber, dass ihr diese ollen rollenklischees, mann springt vom hochhaus, frau sitz auf hochhaus und kümmert sich ums kind, auch zum hals raushängen? warum kann man nicht mal einen PR-text veröffentlichen der zumindest ansatzweise etwas mit der eigenen haltung, den eigenen überzeugungen zu tun hat? warum muss PR immer voller geseiher sein?

[nachtrag 21.07.2009]
ich habe mich oben übrigens nicht über frau schnutinger aufgeregt, sondern über ihren PR-text und darüber, dass vodafone und die selbsternannten kommunikationsprofis so einen naiv-blöden milchmädchentext im vodafone-blog durchgelassen haben. wie gut so ein schmu ankommt, sieht man an den kommentaren unter schmutingers schnutingers beitrag. dass nico lumma und carmen hillebrand sich noch bis spät in die nacht um schadensbegrenzung in den kommentaren bemühten, finde ich übrigens sehr bemerkenswert.

frau schnutinger meint hier in den kommentaren, dass es für den artikel kein geld gab, sie sich vodafone aber „verpflichtet“ fühlte. ausserdem meinte sie in einem kürzlich von ihr gelöschten blogartikel, dass sie eigentlich nicht die quotenmutti sein wolle, den beitrag dann aber nicht wegen des kampagnen-kritischen tenors gelöscht habe, sondern weil sie den artikel im nachhinein nur „mittelprächtig“ und selbstmitleidig fand, aber nichtsdestotrotz natürlich weiterhin zu den dort getätigten und gelöschten aussagen stehen würde. ausserdem erklärt sie hier in den kommentaren, dass sie sehr wohl fotos (von ihrem kind) auf flickr hochgeladen hätte, die aber „mit Beginn der Kampagne (verständlicherweise) rausgelöscht“ hätte (versteh ich übrigens nicht; sind kinderbilder auf flickr gefährlicher als kinderbilder im kino, auf plakaten, kampagnenwebsites oder auf youtube?).

kurz, die naivität mit der frau schnutinger sich hier in den kommentaren um kopf und kragen redete, deutet tatsächlich auf eine gewisse authentizität von frau schnutinger und ihrem werbetext hin. oder anders gesagt, auch wenns schwer zu glauben ist, die ist echt so. und genau deshalb tut es mir jetzt auch ein bisschen leid den text aufgegriffen zu haben.

[nachtrag 10:05]
schnutinger hat die nase voll und hört auf zu bloggen und zu webzwonullen. ich weiss nicht was mich mehr umhaut. dass jemand der sein gesicht und das gesicht seines kindes für eine bundesweite mega-kampagne hergibt sagt, sie halte öffentlichkeit nicht so gut aus oder dass die, die frau schnutinger zu dem vertrag überredet haben, ihr nicht erklärt haben was so eine kampagne bedeutet. und warum stellt sich jetzt niemand, wenigstens ein bisschen schützend vor sie?

[nachtrag 11:30]
warum sagt mir das denn keiner? das baby mit dem frau schnutinger in der kampagne posiert ist ein fake gar nicht ihr baby. es ist ein leihbaby. dann isses natürlich auch irgendwie alles verständlich.

[nachtrag 22.07.2009]
lesenswert finde ix folgende kommentare zum thema: