geben sie mir meinen schuh wieder!

felix schwenzel,    

da krug

gestern bei maischberger:

krug: ich wusste gar nicht dass sie so albern sind, frau maischberger.
maischberger: ich auch nicht.
krug: geben sie mir meinen schuh wieder...!
maischberger: den würd ich gern behalten.

ich fands grossartig gestern. die maischberger und manfred krug provozierten sich gegenseitig und wirkten beide - und das gabs schon lange nicht mehr im verprofanisierten und verbeckten talk-TV - absolut ehrlich und authentisch. irgendwie schon. wirklich.

das beste an maischberger: sie fragt nicht: „wie fühlt man sich dabei?“, sie fragt voll in die fresse, so dass es mal wieder richtig spass macht jemandem beim reden zuzugucken...

aber auch manfred krug glänzte als gebildeter, cholerischer, doch supersympathischer und schlachfertiger rest-prolet. auf die frage ob er die einnahmen seines neuen buches nicht spenden wolle, z.b. an die entäuschten *elekom-aktionäre antwortete er (frei zitiert):

krug: wer ist denn so blöd nem ossi aktienempfehlungen zu glauben, einem der weniger als null ahnung von aktien hat? selbst schuld.

schade dass klaus kinski tot ist. den bei maischberger: das wäre lustig geworden...

“spun” gucken!

felix schwenzel,    

kommt wieder: mickey rourke

gestern “spun” geguckt. irre. irre gut. irre schnell.
die netzeitung fand die grösste überraschung sei mickey rourke gewesen. wie er als “cook” in seinen weissen cowboystiefeln “so unverholen seine bierwampe” vor sich herschiebe habe größe und sei vielleicht der beste von vielen gründen sich “spun” anzuschauen... finde ich auch.

nachdem john travolta 1994 in “pulp fiction” seine bierwampe nackt hat abspritzen lassen wurde er ja die karriereleiter hinaufkatapultiert. man muss kein prophet sein, um zu sehen, dass mickey rourke nun das gleiche bevorsteht...

grossartig übrigens die “pussy-patriotism”-szene in der mickey rourke aufruft: “don´t ask what the pussy can do for you. ask what you can do for the pussy” und wie mena suvari, die einst spacy-verführende tussi aus “american beauty”, die explizit vorführt, dass methamphetamin zu schwergängigem stuhlgang führt...

mehr (links)...

henryk m. broder über “bio”

felix schwenzel,    

bios mädels

henryk m. broder, angeblich “scharfzüngigster” und “provokantester” deutscher texter schreibt im spiegel eine kreuzlangweilige, brave und ziemlich abiturientesque zusammenfassung/inhaltsangabe von alfred bioleks letztem “boulevard bio”. das fazit hätte ich im abi-deutsch-grundkurs wohl auch so geschrieben:

es war, talkshow-technisch gesehen, der ideale mix und ein perfekter abgang für den gastgeber.

hui! henryk m. broder war auch schonmal bissiger/witziger...:
_ein arschloch kommt selten allein.
über die cdu-vorsitzende angela merkel.
_aus dem kleinen ferkel ist eine richtige dicke sau geworden.
über den philosophen peter sloterdijk.
_dumpfbacke.
über jürgen w.
(zitate vom rechts-alternativem w.-moser-antivirus)

lara croft II

felix schwenzel,    

vielversprechender brustkorb

uarghh! gerade den trailer zu tomb raider 2, the cradle of life gesehen.

ich guck mir ja jeden scheiss an und finde ihn dann oft auch noch gut. aber auf diesen indiana-jones-jurassic-mystery-kung-x-kack-verschnitt habe ich glaube ich keine lust.

obwohl der brustkorb - äh - die kostüme vielversprechend aussehen.

zeitlupen-kino

felix schwenzel,    

leitzupe

ix habe gestern den schnellsten film aller zeiten gesehen (der fast komplett in zeitlupe gedreht ist).

und ich habe zum erstenmal in meinem leben den abspann nach dem film zuende gesehen.

der film hiess latürnich ´matrix reloaded´ und nach dem abspann kam die vorschau auf den nächsten teil, die ´matrix revolutions´.

beides empfehle ix zu sehen.